Montag, 28. April 2014

Nemeticos Politblog zieht zeitweise um

Nemeticos Politblog wird für die nächste Zeit an dieser Adresse weiter geführt.
http://nemetico.wordpress.com
Der Blog hier wird allerdings NICHT still gelegt. Es hat sich in der Vergangenheit als durchaus sinnvoll erwiesen, auch über Ersatz-Blogs zu verfügen.
Der "Umzug" zu wordpress.com hat rein praktische Gründe.
Über den Blog-Hoster von twoday.net, knallgrau, kann ich nichts schlechtes sagen, im Gegenteil, er war stets fair und hat den Versuchen dubioser Kräfte, die Stilllegung dieses Blogs zu veranlassen, im Unterschied zu "myblog.de" NICHT nachgegeben. Ich kann daher twoday.net uneingeschränkt allen Bloggern empfehlen.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Rock aus Ungarn

Donnerstag, 28. November 2013

Große Streikkundgebung im Einzelhandel am 29.11

Seit Juli 2013 kämpfen die Beschäftigten und GewerkschafterInnen in Berlin und Brandenburg um die Tarifverträge im Einzelhandel, nachdem die Arbeitgeber bundesweit die Mantel- und Entgelttarifverträge unter dem Deckmantel der Modernisierung gekündigt haben. Tatsächlich wollen sie, dass die Beschäftigten im Einzelhandel noch billiger und flexibler arbeiten.

Die Kernforderungen der Arbeitgeber:

- Einführung einer Niedriglohngruppe für Warenverräumung (ohne Zuschläge und mit einem Verdienst von 8,50 Euro (West) und 8,24 Euro (Ost)
- Flexibilisierung der Arbeitszeit ohne planbare Freizeit und Rücksicht auf Familie
- Schlechtere Bezahlung von Kassiertätigkeiten.

Dagegen wehren sich die Beschäftigten seit Monaten. Immer wieder streiken sie im Einzelhandel und versuchen damit die Arbeitgeber zum Einlenken zu bewegen. Nun steht am 2.12. die nächste Verhandlungsrunde für Berlin und Brandenburg an. Vorher muss noch mal gezeigt werden, dass wir viele sind und dass wir uns die angestrebten Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen nicht gefallen lassen.

Der Streik findet am *29.11.* statt, mit dem kompletten tarifgebundenen Einzelhandel und es wird um Unterstützung gebeten seitens von anderen Beschäftigten, Kundinnen und Kunden, Freundinnen und Freunden.

Um *11 Uhr* treffen wir uns am *Hermann-Ehlers-Platz* und veranstalten einen Demonstrationszug durch die Schlossstraße in Steglitz.

Koalitionsvertrag

Wer auch nur irgendwelche Hoffnungen in den Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU/CSU gesetzt hat, was die Interessen der "kleinen Leute" angeht, der Mehrheit der Bevölkerung also, oder wer den Lobeshymnen in den konzerngesteuerten Medien auch nur irgendeinen Glauben schenkt, der sollte mal diesen Artikel hier lesen:
http://duckhome.de/tb/archives/11476-Ich-hasse-es-ueber-den-Koalitionsvertrag-schreiben-zu-muessen.html
Ja, ich hasse es auch, über diesen Koalitionsvertrag auch nur eine Zeile zu schreiben, aber irgendwie möchte ich mich schon dazu äussern, wenn auch nur in Form eines zustimmenden Links.

Mittwoch, 27. November 2013

Lebenslänglich Gefängnis für die Anmeldung einer Demonstration?

Ist so etwas möglich?
Allerdings. Und wo? In Japan.
Ich möchte auf den Fall Fumiaki Hoshino aufmerksam machen. Dieser Mann sitzt tatsächlich seit 1975 im Gefängnis, wobei das einzige, was ihm zur Last gelegt werden kann, die Organisierung einer Demonstration am 14.November 1971 ist.
Diese Demonstration in Shibuya richtete sich gegen die fortgesetzte US-Besatzung auf der japanischen Insel Okinawa - ein internationales Ärgernis bis heute. Bei dieser Demonstration kam es zu Ausschreitungen, als die Riot Police gegen die Demo vorging. Bei diesen Kämpfen kam ein Polizist durch einen Molotow-Cocktail ums Leben. Obwohl Fumiaki keine Beteiligung an dieser Tat nachgewiesen werden konnte (entsprechende Indizien und Zeugenaussagen wurden später revidiert und falsifiziert), wurde er in seiner Eigenschaft als einer der Organisatoren der Demonstration angeklagt und zu lebenslänglicher Haft verurteilt.
Seine Ehefrau Akiko Hoshino, die ihn erst während seiner Gefangenschaft kennngelernt hatte und dann heiratete, kämpft unentwegt für seine Freilassung.
Weitere Einzelheiten in englischer Sprache sind folgendem Link zu entnehmen:
http://www.japantimes.co.jp/community/2013/11/18/issues/wife-fights-decades-long-battle-to-free-shibuya-riot-leader-hoshino/#.UpW3xeJuHvY
Ich hatte die Ehre, Akiko Hoshino, diese tapfere Frau, persönlich kennen zu lernen und möchte einen bescheidenen Beitrag dazu liefern, den Fall international bekannt zu machen. Justizwillkür auf japanisch, als Rache für die Studentenrevolte der Jahre 1965-1975. Um etwas anderes handelt es sich nicht.
Dazu auch eine (englische) Mail der japanischen Eisenbahnergewerkschaft Doro-Chiba:
---
Dear Friends,

The Japanese government is now railroading the State Secret Bill, union busting against public workers’ unions and assaults on peoples basic rights. The ultra-secret TPP is nothing other than a self-coup by US and Japanese governments that would demolish even pretensions of parliamentary “democracy.”

They cannot afford any more to pretend it, because so-called “Abenomics” and neoliberal policies at-large are on the verge of collapse and the US ruling class is already bankrupt. Recent US government shutdown is only the latest phase of its “bankruptcy procedures.”

In these circumstances, the Hoshino Defense Committee holds a national rally and march on Sunday December 1, in Tokyo.

Fumiaki Hoshino has been behind bars for 38 years, the longest held in Japanese modern history of political repression, including the notorious imperial military tyranny before and during World War II.

He continues fighting not only for his freedom but against war and oppression and for emancipation of working class.

Please join the December 1 rally and demonstration! Fight together and win a historic victory with Hoshino, his wife and their supporters! The demonstration will also show solidarity with Lynne Stewart and Mumia Abu-Jamal and coordinated international fight-back against US and Japanese governments.(http://lynnestewart.org/2013/10/24/photos-from-japan-demonstration)

See also an article on Japan Times:

http://www.japantimes.co.jp/community/2013/11/18/issues/wife-fights-decades-long-battle-to-free-shibuya-riot-leader-hoshino/

and Hoshino Defense Committee website in English:

http://fhoshino.u.cnet-ta.ne.jp/pages/01-english.html

Free Hoshino National Rally & Demonstration

Location: Seiryo Kaikan

Map: http://tinyurl.com/mke5mhx

Time: 1 PM, Sunday, December 1

In Solidarity,

Seto Tadashi

International Labor Solidarity Committee of Doro-Chiba

Montag, 7. Oktober 2013

General Giap gestorben

Eines der möglicherweise größten militärischen Genies der Geschichte ist im Alter von 102 Jahren am 4.10.2013 gestorben.
General Vo Nguyen Giap.

Ehre seinem Angedenken!
siehe auch:
http://www.jungewelt.de/2013/10-07/005.php
http://cathrinka.blog.de/2013/10/06/trauer-16499257/

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Mutter Agnes Mariam angegriffen … von Human Rights Watch!

"Human Rights Watch" - eine "humanitäre" "Non-Profit" NGO-Organisation im Dienste der imperialistischen Kriegsmaschine.
http://antikrieg.com/aktuell/2013_10_02_mutter.htm
Die Weiterverbreitung der Texte auf dieser Website ist durchaus erwünscht. In diesem Fall bitte die Angabe der Webadresse www.antikrieg.com nicht zu vergessen!

Dienstag, 1. Oktober 2013

Islamistische Faschisten erlangen die Vorherrschaft in der syrischen Opposition

Spaltungen und neue Allianzen: Die Rebellen formieren sich neu, Islamisten gewinnen die Oberhand und stellen den verbliebenen Oppositionellen ein Ultimatum
http://derstandard.at/1379292529293/Der-Freien-Syrischen-Armee-droht-der-Kollaps

Samstag, 21. September 2013

Das eigentliche Motiv ist das Geld

Das sagt Friedensforscher Werner Ruf.
Im syrischen Bürgerkrieg lassen sich nach Ansicht des deutschen Friedensforschers Werner Ruf zahlreiche arme Jugendliche aus Nordafrika als Dschihadisten anwerben. Dieser Dschihad sei gar nicht so schrecklich religiös oder moralisch motiviert, sagte der Politikwissenschaftler in einem Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd).
Demnach gibt es ein Handgeld zwischen 15.000 und 20.000 Euro für den Kriegsdienst für die Sache des "islamistsichen Internationalismus" und einen täglichen Sold von über 300 US-Dollar.
Das wäre ja sogar für deutsche Hartz IV Bezieher ökonomisch eine Alternative.
Wie der Syrien-Sondergesandte der Vereinten Nationen, Lakhdar Brahimi, mitteilte, sind etwa 40.000 ausländische Kämpfer in Syrien aktiv, darunter 100 bis 150 Deutsche.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/833855.das-eigentliche-motiv-ist-das-geld.html
Nach Informationen, die mir zur Kenntnis gekommen sind, handelt es sich um 65.000 Söldner.
http://nemetico.twoday.net/stories/65000-soeldner-in-syrien/

Mit offenen Karten - Neue Soeldner Die Privatisierung des Krieges

Sendung vom 17.04.2010

Eine vergleichsweise nüchterne Analyse des Phänomens "neue Söldner", was eine weltweite Erscheinung ist.
Demnach übersteigt in Kriegsgebieten wie Irak die Anzahl von "privaten" Soldaten längst die der offiziellen Besatzungssoldaten.
Neoliberales "Outsourcing" also auch im Militärwesen. "Leiharbeiter" führen im wesentlichen die inoffiziellen Kriege des Imperialismus.
Kritische Anmerkung: Es ist natürlich Unsinn, wie im Film behauptet, dass der Kampf von Söldnerfirmen gegen Drogenkartelle in Kolumbien der "Sicherheit der USA" dient. Das ist halt neoliberales Neusprech.
Tatsächlich dienen diese Einsätze aus meiner Sicht der Niederhaltung von nichtstaatlicher Konkurrenz im Drogenhandel.
Daß die CIA systematisch in Kolumbien Drogenhandel betreibt, dazu gibt es genug Veröffentlichungen, weswegen ich das jetzt nicht ausführe.
-------------------------------
"Uganda - Afrikanische Söldner in der US-Armee "
Dieses Video bekräftigt: Söldner ersetzen mehr und mehr reguläre Armeen. Hier: Söldner aus Uganda, im Einsatz für die USA im Irak.

-------------------------------
"Libyen - Blood-business - Private Sicherheitsfirmen"

Der Sturz Gaddafis war am Boden das Werk von privaten Söldnerfirmen (es gibt deren über 500 weltweit), deren Banden von der Propaganda der konzerngesteuerten Medien erfolgreich als "Milizen" und "Freiheitskämpfer" ausgegeben wurden.

Krieg gegen Syrien mit bezahlten Söldnertruppen

Video von 30.12.12

Hinweis: es handelt sich um ein prosyrisches Video aus Russland.
-

Interview von Russia Today mit Christoph Hörstel April 2012.
Er spricht davon, dass Söldnerfirmen wie Xe Services (ehemals "Blackwater") in Syrien aktiv sind.

Freitag, 20. September 2013

Russland hinterfragt UN-Bericht über Gasangriff in Syrien

Eine ganz gute Zusammenfassung der Geschehnisse und einige Ifos, die ich noch nicht hatte:
http://www.wsws.org/de/articles/2013/09/20/lawr-s20.html

Donnerstag, 19. September 2013

Wahlempfehlung?

Soll ich an dieser Stelle eine Wahlempfehlung vornehmen?
Streit um Wahlempfehlungen haben eine unrühmliche Tradition in der Linken, entlang von Wahlempfehlungen kam es auch schon zu Linienstreitigkeiten und sogar Spaltungen.
Ich glaube dagegen gelernt zu haben, dass das Wahlverhalten von Menschen einerseits immer nur Momentaufnahmen sind und andererseits das, was man als "gebrochenes Alltagsbewusstsein" bezeichnen könnte, so gut wie gar nicht zu Ausdruck bringt.
Klar scheint aus meiner Sicht zu sein, dass nach den kommenden Bundestagswahlen die Bundeskanzlerin wieder Angela Merkel heissen wird.
Dies liegt sicherlich daran, dass wir es im Rahmen der parlamentarischen Demokratie mit einer Art neoliberalen Einheitspartei zu tun haben ( Grüne - SPD - CDU/CSU - FDP ), die aus vier Flügeln besteht. Die Mehrheit der herrschenden "Elite" scheint derzeit eine große Koalition anzusteuern. Darauf deutet aus meiner Sicht einerseits das Grünen-Bashing mittels der aus dem Hut gezauberten Pädophilie-Debatte, andererseits der Kampf der CDU-Spitzen gegen die Zweitstimmenkampagne der FDP hin.
Daran wird meine Wählerstimme, und auch die von Ihnen, liebe Leser, alle zusammen genommen, nicht das geringste ändern.
Wahlverhalten kann aus diesen Gründen eigentlich nur eine blasse symbolische Bedeutung haben.
Die Anarchistin Emma Goldmann sagte mal, Wahlen würden nichts ändern, denn sonst wären sie verboten.
Doch was fange ich an mit dem lächerlichen Nichts, das meine "Wählerstimme" darstellt? Und was fangen Sie, liebe Leser, mit Ihrem lächerlichen Nichts an?
Für mich stellt es sich folgendermassen dar.
Die Wahl der neoliberalen Einheitspartei, bzw einer ihrer Flügel, scheidet für mich natürlich aus.
Somit bleiben als große Alternativen:
- nicht zu wählen
- die Partei LINKE zu wählen
- eine der kleineren Parteien zu wählen, wovon für mich näher in Frage kommen nur:
- die Piraten
- die PSG
Auch nicht für mich in Frage kommen von vorn herein etwa die erzstalinistische MLPD oder Parteien, die nur einzelne befürwortenswerte Forderungen wie die nach einem bedingungslosen Grundeinkommen aufstellen.
Also stehen für mich vier Optionen zur Debatte. Kurz das Für und wider der vier Optionen.
1. Nicht wählen. Damit eingeschlossen: ungültig wählen.
Dafür: die steigende Anzahl von Nichtwählern bringt durchaus eine sogenannte "Politikverdrossenheit" zum Ausdruck, welches eine Verdrossenheit mit dem darstellt, was heutzutage als "Politik" verstanden wird. "Politik ist das, was die Politiker machen". Es macht Sinn, die Ablehnung dieses Politikverständnisses zum Ausdruck zu bringen.
Dagegen: Das Potential der Nichtwähler ist insgesamt zu diffus, als dass durch Nicht-Wählen eine signifikante Haltung zum Ausdruck kommen würde. Als Nicht-Wähler wird man in einen Topf geworfen auch mit sozial völlig Desinteressierten, Gleichgültigen und unter Umständen sogar Rechtsradikalen. Außerdem fallen Nichtwähler ohnehin unter den Tisch, werden in den Schlagzeilen oft gar nicht vermeldet (so dass man entsprechende statistische Angaben sogar suchen muss) und ihre Stimmen werden unter den letztlich in den Bundestag kommenden Parteien im Prinzip aufgeteilt.
2. die Linke wählen
Dafür: die zentralen Wahlprogrammatiken der Linkspartei sind, wie schon oft festgestellt, jede für sich im Prinzip mehrheitsfähig. So zum Beispiel: Mindestlohn, Ablehnung von Hartz 4, Ablehnung der Bankenrettungen, Ablehnung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr. Trotzdem nimmt die Linkspartei einen Platz in der Schmuddelecke der politischen Eliten ein. Stimmen für die Linke tauchen aber wenigstens in den Statistiken auf und fallen nicht unter den Tisch, wie bei allen anderen Varianten. (Aber andererseits: was heisst das schon?)
Dagegen: die Linkspartei nimmt durch ihre Orientierung auf eine Rot-Rot-Grün Regierungsbildung die eigene Programmatik nicht ernst und ist bereit, selbst die mehrheitsfähigen eigenen Programmpunkte entsprechenden Kompromissen zu opfern. So geschehen in Berlin und Nordrhein-Westfalen. Eine wirkliche Alternative hat die Linke auch nicht zu bieten, sie beschränkt sich auf vollmundige Presseerklärungen, die die Systemmedien ohnehin konsequent weitgehend ignorieren.
3. Piraten
Dafür: Die Piratenpartei stellt viele zu befürwortende Forderungen auf und propagiert diese durchaus originell.
Dagegen: In sozialpolitischen Kernfragen wirkt diese Partei wie ein Ausleger der Linkspartei. Es ist abzusehen, dass diese Partei sich nicht stabilisieren wird. Sie bezieht sich nicht explizit (durchaus aber implizit) auf die Interessen der Mehrheit derarbeitenden Bevölkerung.
4. PSG
Dafür: Die Programmatik der PSG ist in allen wesentlichen Kernpunkten durchaus unterstützenswert.
Dagegen: Die PSG agiert in der politischen Landschaft als eine unfruchtbare Sekte, die jede wirkliche Zusammenarbeit mit anderen Kräften verweigert. Ihre Gewerkschaftsfeindlichkeit ist für jeden Gewerkschaftslinken natürlich extrem abschreckend, die von ihr propagierten "Fabrikkomitees" stellen diesbezüglich nicht mal im Ansatz eine diskutable Alternative dar.
Das in aller Kürze.
Klar, jetzt käme es darauf an, die einzelnen Pro und Contra zu gewichten.
Ich mache es mal intuitiv.
Es sieht so aus, als würde ich die LINKE wählen, aber ohne jegliche Begeisterung.
Es gibt wichtigeres als diese Bundestagswahl, die ohnehin nichts verändern wird.
Veränderungen wird es nur geben, wenn die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung sich von unten organisiert, um ihre Interessen gegen den Block der herrschenden Eliten zu artikulieren.
Mehr habe ich im Augenblick dazu nicht zu sagen.

Mittwoch, 18. September 2013

Karin Leukefeld aus Damaskus - Video


-
das folgende Video ist älter, etwa 1 Monat
Karin Leukefeld da noch aus Beirut

-

Syrien: Islamisten töten (zivile) LKW-Fahrer, weil sie Alawiten sind

Und stellten das offenbar auch noch stolz ins Netz.
Das ist die Realität der syrischen "Rebellen".
Das Video ist von presstv.com
http://www.youtube.com/watch?v=OmXihHcvibc

Dienstag, 17. September 2013

Identifizierung der verstorbenen Kinder in der Ghuta

Nach der Veröffentlichung der durch die Freie Syrische Armee verteilten und von amerikanischen und französischen Diensten aufgenommenen Bilder des Massakers der Ghuta, haben Alawiten-Familien aus Latakia eine Klage wegen Mordes eingereicht.

Einige der Videos wurden vor dem Ereignis, das sie beschreiben, gemacht und auf YouTube veröffentlicht [1].

Man kann da Kinder an einer chemischen Vergiftung ersticken sehen, die nicht von Sarin Gas kommen kann (da dieses Gas gelben, und nicht weißen Speichelschaum verursacht).

Die Kinder entsprechen nicht einer Stichprobe der Bevölkerung: sie haben fast alle das gleiche Alter und haben helles Haar. Sie werden nicht von ihren Familien in der Trauer begleitet.

Es handelt sich in Wirklichkeit um Kinder, die von Dschihadisten, zwei Wochen zuvor in den Alawiten-Dörfern in der Nähe von Latakia, 200 km von der Ghuta entfernt, entführt wurden.

Im Gegensatz zu den Behauptungen der Freien Syrische Armee und der westlichen Dienste kommen die einzigen identifizierten Opfer des Massakers von der Ghuta aus Familien, die die syrische Regierung unterstützen. Die Leute, die in den Videos empört zum "Verbrechen von Baschar Al-Assad" posieren, sind eigentlich ihre Mörder.

Übersetzung
Horst Frohlich


[1] „Über die Videos des Massakers von 21. August“, Voltaire Netzwerk, 1. September 2013.
------------------------------------
übernommen von:
http://www.voltairenet.org/article180131.html
-----------------------------------
Dieser Beitrag ist unter Lizenz der Creative Commons

Sie können die Artikel des Réseau Voltaire frei vervielfältigen unter der Bedingung die Quelle anzuführen, ohne die Artikel zu verändern und ohne sie für geschäftliche Ziele zu benützen (Lizenz CC BY-NC-ND).

Quelle : „ Identifizierung der verstorbenen Kinder in der Ghuta “, Traduction Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 6. September 2013, www.voltairenet.org/article180131.html

Sonntag, 15. September 2013

Einige Bemerkungen zum Assad-Regime

Die gegenwärtige Situation ist dadurch gekennzeichnet, dass die konzerngesteuerten Medien alles tun, um das Assad-Regime in die Rolle des Erz-Bösewichtes zu stellen, um eine mögliche Kriegsaktion der kriminellen Vereinigung, die manchmal "internationale Gemeinschaft" genannt wird, zu rechtfertigen. Wie wir wieder sehen können, kennt dabei die moralische Verkommenheit vor allem der sogenannten "Leitmedien" dabei anscheinend keine Grenzen.
Im Unterschied dazu neigen aber wiederum viele Blogs und Medien, die sich um Wahrheitsfindung, um Entlarvung medialer Lügen und um Verhinderung eines neuerlichen imperialistischen Krieges bemüht sind, oft die Tendenz, das Assad-Regime zu glorifizieren.
Es fällt schwer, der Versuchung zu widerstehen, sich auf die eine oder andere Seite zu schlagen und selbst Anteil daran zu haben, einen unverbogenen Blick auf Realitäten zu entwickeln.
Dies hat meistens auch Unkenntnis wichtiger Fakten zur Grundlage und ist darauf zurückzuführen, dass die konzerngesteuerten Medien nicht informieren, sondern desinformieren.
Was das Assad-Regime angeht, so möchte ich hier an dieser Stelle einige Thesen in den Raum stellen, die meine gegenwärtige Position umreißen.
1. Ich spreche den USA und damit der "internationale Gemeinschaft" genannten internationalen kriminellen Vereinigung jedes Recht ab, von aussen in ein Land zu intervenieren, in dem ein Bürgerkrieg tobt.
2. Was die Ideologie der "Responsibility to Protect" (=Verantwortung zu schützen; gemeint sind "Zivilisten") anbetrifft, stelle ich fest, dass die jüngere Geschichte nur sehr wenige Beispiele kennt, wo eine Intervention so im Nachinein gerechtfertigt werden könnte. Herausragendes Beispiel hierbei ist etwa die Intervention Vietnams 1979 in Kambodscha zum Sturz des Pol Pot - Regimes. Hier war es allerdings so, dass "der Westen" noch über ein Jahrzehnt weiter die "Roten Khmer" mit Waffen versorgte und Vietnam für seine humanitäre Intervention "bestrafte".
3. Das Assad-Regime ist sicherlich keine klassische Diktatur und Assad (zumal der derzeitige) kein "neuer Adolf Hitler", wie es die Propaganda will, aber ein autoritäres und repressives Regime ist und war es schon. Das Assad-Regime versuchte schon, zum eigenen Nutzen in der Vergangenheit ein "Gentlemen's Agreement" speziell mit den USA und Israel zu treffen, und es zeichnete sich auch durch rigurose Verfolgung speziell der inneren linken Opposition aus. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass es eine enge Zusammenarbeit zwischen der CIA und dem Assad-Regime gab, denn "islamistische Terroristen" wurden gern zu "intensiveren Befragungen" an das Assad-Regime ausgeliefert.
4. Ich habe auch keinen Zweifel daran, dass der jetzige Bürgerkrieg mit zunächst friedlichen Demonstrationen gegen repressive Maßnahmen des Regimes begann, und auch nicht daran, dass zumindestens 2011 große Teile der syrischen Bevölkerung das Assad-Regime leid waren.
5. Ein entscheidender Faktor ist meines Erachtens der salafistische islamische Terrorismus, der seit mehr als 30 Jahren vor allem von Saudi-Arabien und anderen Golfstaaten finanziert und organisiert wurde. Al-Qaida, das ist sogar bei den jämmerlichen konzerngesteuerten "Leitmedien" unstrittig, war eine Gründung des pakistanischen Geheimdienstes ISI mit massiver Unterstützung durch CIA und Saudi-Arabien (Osama bin Laden war selbst ein Saudi). Mit Organisationen, die "Al Qaida" zugeschrieben werden, lassen sich trefflich Interventionen "unter falscher Flagge" konstruieren.
6. Auch in Libyen war es der Fall, dass anfängliche durchaus friedliche Demonstrationen plötzlich durch islamistischen Terror sekundiert wurden und sehr schnell eine Bürgerkriegssituation entstand, bei der die ursprünglichen Anliegen der entsprechenden Demonstranten völlig untergingen.
7. Man muss hier im Prinzip methodisch von zwei Arten "Opposition" ausgehen. Von einer latent immer vorhandenen inneren Opposition gegen ein repressives Regime oder einzelne seiner Maßnahmen einerseits, und von salafistischen Terrororganisationen, deren Drahtzieher (vor allem Saudi-Arabien und die Golfstaaten) über fast unbeschränkte finanzielle Mittel verfügen, um jederzeit faktische Söldnerheere aufzustellen und in Einsatz zu bringen, die dann als "Freiheitskämpfer" ausgegeben werden. Die konzerngesteuerten Medien spielen da willig mit: war "Al Qaida" vor 2-3 Jahren noch eine Bedrohung für die ganze Zivilisation, so werden die entsprechenden Terrorbanden nun zu "radikalen" "Freiheitskämpfern" herunter gespielt. Unbequeme Fakten werden dabei systematisch unterschlagen.
8. Das Ergebnis könnte man dann eine "gekidnappte Revolution" nennen. Eine solche "gekidnappte" oder "umgelenkte" Revolution ist allerdings keine Revolution mehr, sondern objektiv eine Konterrevolution.
9. Was das Assad-Regie angeht, so meine ich, dass eine explizite Parteinahme für das Assad-Regime kontraproduktiv ist. Das Regime hat (mehr oder minder unfreiwillig) selbst mitgeholfen, den bestehenden Bürgerkrieg herbeizuführen. Es ist unbedingt richtig und notwendig, die Lügen der konzerngesteuerten Medien zu entlarven und zu bekämpfen und im Prinzip das Assad-Regime - wenn man so will - gegen eine imperialistische Intervention zu verteidigen. Aber gegenüber der eigenen "inneren Opposition", die derzeit in diesem "Bürgerkrieg" nur eine Randrolle spielt, sollte das Assad-Regime nicht verteidigt werden.
10. Deutlich wird das bei den syrischen Kurden. Die syrisch-kurdischen Parteien waren in der Vergangenheit selbst Ziel der Repression des Assad-Regimes. So war die Gründung von Parteien, die sich auf eine Volksgruppe bezogen, explizit verboten. Aktuell führen aber in Nordsyrien die salafistischen Söldnereinheiten "al-Nusra" und "Islamic State of Irak and Syria" einen Vernichtungskrieg gegen die "ungläubigen" Kurden, die ihre Siedlungsgebiete mit Selbstverteidigungsmilizen sichern. Das zeigt, dass es keine auch nur annähernd einheitliche Opposition gegen das Assad-Regime gibt, sondern - mindestens - zwei gegensätzliche Lager, wobei der salafistische Faschismus indirekt und direkt von der "internationalen Gemeinschaft" unterstützt wird. Auch die Türkei, die die "Freie Syrische Armee" und die salafistischen Söldnerbanden unterstützt, ist erklärte Gegnerin jeder Art von kurdischer Selbstbestimmung oder auch nur Autonomie.
11. Es wird in Zukunft nach meiner Einschätzung noch zu erheblichen Verschiedungen von Fronten und Bündnissen kommen. Jede Parteinahme bedarf hier einer sorgfältig erhobenen Faktenlage, eine Arbeit allerdings, welche die konzerngesteuerten Medien mit Sicherheit nicht im Ansatz erfüllen werden.

SpiegeI Propaganda entzerrt! Wie die Realität verzerrt wird!

Das deckt sich mit meiner Beobachtung, ich wollte schon einen eigenen Artikel darüber schreiben.
Tatsächlich, SPON zitiert eine wahre Meldung, die unter alternativen Medien (auch bei mir) längst im Umlauf war, nämlich dass die beiden Entführten grauenvolles über ihre Zeit der Gefangenschaft bei sogenannten "syrischen Rebellen" berichteten.
Aber ein wesentliches Detail, daß nämlich die Entführten von deutlichen Indizien berichten, dass der Giftgasanschlag von Ghouta durch Rebellen durchgeführt wurde, um einen Kriegseinsatz der USA herbeizuführen und zu provozieren, dieses Detail wird einfach schlichtweg verschwiegen.
An einen Zufall zu glauben ist völlig abwegig, denn schließlich ist die Frage der Verantwortlichkeit für das Giftgas in Ghouta geradezu eine Schlüsselfrage.
Dieses Beispiel zeigt überdeutlich, daß durch unsere Medien (und SPON gilt auch noch als "Leitmedium") auch wahre Informationen bewusst durch Weglassungen verfälscht werden, um einem politischen Zweck zu dienen.
Und der politische Zweck besteht in der Durchsetzung der Interessen der Kriegsprofiteure.
http://www.qaaq.at/wahrheit/index.php?option=com_content&view=article&id=2839:spiegei-propaganda-entzerrt-wie-die-realitaet-verzerrt-wird&catid=53:video-news-mix-alternative-medien&Itemid=55

Samstag, 14. September 2013

Trolle...

Lesen!
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standart/Wie%20Gegner%20der%20Abzockerintiative%20die%20Debatte%20manipulieren/story/22791059

Augenzeuge: "Ich musste eine Szene äusserster Grausamkeit mit ansehen"

http://lightbox.time.com/2013/09/12/witness-to-a-syrian-execution-i-saw-a-scene-of-utter-cruelty/#6

Der 9/11 Konsens: Suchen nach der Wahrheit, Lügen beenden

By Stephen Lendman
Global Research, February 13, 2012
13 February 2012


Der 9/11 Konsens sucht überzeugendste Nachweise, sog. “beste Beweise”, um die Unwahrheiten der offiziellen Darstellung zu entlarven. Dieser basiert auf:

(1) Professionellen Erfahrung gestützten Meinungen angesehener Fachleute, beschreibenden Studien und Expertenberichten.

(2) Physischen Nachweisen in Form von Photographien, Videoaufzeichnungen, gerichtlichen Aussagen, Zeugenaussagen und Veröffentlichungen des FOIA.

(3) Direkten Beweisen anstelle von Indizienbeweisen.

Die Bestimmung des „Besten Beweises“ basiert auf dem „Verbinden von individueller professioneller Erfahrung mit dem besten verfügbaren dokumentarischen und wissenschaftlichen Beweis.“

Eine vereinfachte Delphimethode wurde angewandt. Diese Methode wird oft angewandt, „wo veröffentlichte Informationen unzureichend oder überhaupt nicht vorhanden sind.“ Um an die Wahrheit zu kommen, wenden Fachleute die „beste Beweismethode“ an.

9/11: das tiefgreifendste Ereignis unserer Zeit

Oberstleutnant Shelton F. Lankford (a. D.) vom US Marinecorps bezeichnet 9/11 als „das Ereignis in unseren Lebenszeiten, das einen Wendepunkt in unserem persönlichen Leben und den größten Test für unsere Demokratie darstellt.“

Er bezeichnet die offizielle Erklärung als „unmöglich“, in dem er „Beweise für die Mittäterschaft der Regierung im Vorfeld des Ereignisses, dem Versagen in der Reaktion während der, und dem unglaublichen Mangel an einer ernsthaften Untersuchung nach den Geschehnisse anführt, wie auch dem Unberücksichtigtlassen von Beweisen danach, was möglicherweise zum „Ende des amerikanischen Experiments“ führen wird… Unsere Republik und unsere Verfassung sind in größter Gefahr.“

Ans Licht gekommene Beweise widersprechen dem offiziellen Hergang von 9/11. Es hat zu einem albtraumhaften Jahrzehnt von Kriegen, Folter, Militärtribunalen, außerordentlichen Gefangenenüberstellungen, dem Angriff auf demokratische Freiheiten, Millionen von Toten und unfassbarem menschlichem Leid geführt.

Offizielle Behauptungen zu 9/11 „werden durch Tatsachen widerlegt, die durch einen wissenschaftlichen Konsensbildungsprozess mittels „bester“ und anderer überzeugender Beweise bestätigt wurden.

Zum Beispiel wurde Osama bin Laden für 9/11 verantwortlich gemacht. Die Anklagepunkte des FBI enthielten dies jedoch nicht. In der Tat sagte der Leiter des FBI für Öffentlichkeitsarbeit für laufende Untersuchungen Rex Tomb, es gäbe keinen harten Beweis, der ihn (Osama bin Laden) damit in Verbindung brächte. Darüber hinaus hat auch die 9/11 Kommission diesen Beweis nicht erbracht.

Ein anderes Beispiel betrifft die Behauptung, der Aufschlag der Flugzeuge, Treibstoff und die daraus resultierenden Feuer hätten die Doppeltürme zum Einsturz gebracht. In der Tat erreicht Flugbenzin Temperaturen von nicht mehr als 1,800 Grad Fahrenheit. Stahl beginnt jedoch erst bei 2,700 Grad Fahrenheit oder mehr zu schmelzen.

Trotzdem behaupten offizielle Berichte etwas anderes. Diese Berichte behaupten auch, drei Ursachen hätten die Gebäude zum Einsturz gebracht – Flugzeugeinschläge, Feuer und Schwerkraft. Beste Beweise widerlegen jedoch diese und andere offizielle Behauptungen.

Der Zusammensturz von World Trade Center Gebäude 7 (WTC 7) ist besonders wichtig. Das Nationale Institut für Standards und Technologie (NIST) machte ursprünglich Schäden an der Gebäudestruktur zusammen mit Flugbenzin hierfür verantwortlich. Im Endbericht ist jedoch Feuer allein dafür verantwortlich.

Dieses Gebäude wurde jedoch von keinem Flugzeug getroffen. Des Weiteren „ist noch kein Stahlrahmenhochhaus“ durch Feuer eingestürzt. Wäre dieses Ereignis jedoch eingetreten, dann würde zuerst eine graduelle Schwächung (des Stahlrahmens) stattfinden.

WTC 7 stürzte jedoch „in nahezu freiem Fall“ senkrecht und symmetrisch in den eigenen Grundriss, während gleichzeitig die Dachkante mehr oder weniger in horizontaler Linie verharrte. Der beste Beweis weist nach, dass „alle 82 senkrechten Stahlträger zu dem Zeitpunkt entfernt worden waren“, als der Zusammensturz einsetzte. Menschliche Einflussnahme, nicht Beschädigung, war dafür verantwortlich.

Ein anderer Punkt betrifft den Nachweis von nanothermitischem Material. Dieses Material kann bei der Herstellung so ausgebildet werden, dass es sich entweder wie ein gewöhnlicher Brandbeschleuniger oder wie Sprengstoff verhält…“

Vier „unabhängig voneinander genommene“ WTC Staubproben enthielten es (nanothermitisches Material). Eine wissenschaftliche, von Kollegen gegengelesene Veröffentlichung hat dies berichtet. Obwohl das NIST keine Tests zur Bestimmung des Vorhandenseins von nanothermitischem Material durchführte, behauptet es trotzdem, es (nanothermitisches Material) sei nicht vorhanden gewesen.

Viele andere Beispiele von besten Beweisen widerlegen die offiziellen Darstellungen. Diese mangeln an der geringsten Glaubwürdigkeit.

Andere Konsensuspunkte werfen die folgenden Fragen auf:

Warum wurde Bush nicht zu seiner Sicherheit auf schnellstem Wege „von der Floridaschule“ weggebracht?

Wie glaubhaft ist die Behauptung des Weißen Hauses, warum er unter nationalen Notstandsbedingungen verblieb?

Die Behauptung, es hätte keinen put-Optionenhandel vor 9/11 gegeben, wenn Aufzeichnungen deren Existenz belegen.

Der fragwürdige anfängliche offizielle Grund, warum der Angriff auf das Pentagon nicht verhindert wurde.

Die ebenso zweifelhafte Begründung, die anschließend angeführt wurde.

Die Liste der Sachverständigen

Die Sachverständigengruppe umfasste die folgenden einundzwanzig Mitglieder:

(1) Dr. Robert Bowman: früherer Direktor für Aeronautisches Ingenieurswesen des Technologieinstituts der US Luftwaffe. Er leitete unter den Präsidentschaften von Ford und Carter auch die Entwicklung des Weltraumprogramms.

(2) David S. Chandler: Lehrer für Physik und Mathematik, war zuvor Mitglied der Redaktion des Magazins der Physiklehrer und verantwortlich dafür, dass das NIST gezwungen wurde, den freien Fall von WTC 7 einzugestehen.

(3) Giulietto Chiesa: italienischer Journalist, Stipendiat des Kennan Instituts für Fortgeschrittene Russische Studien, und Produzent eines Dokumentarfilms über 9/11 mit dem Titel „Zero“/“Null.“

(4) Dwain Deets: früherer Direktor für Ingenieursforschung und Weltraumprojekte am früheren NASA Dryden Flugforschungszentrum. Seine Auszeichnungen umfassen die Aufnahme in „Who’s Who in Science and Engineering“ und NASAs Auszeichnung für Außergewöhnliche Dienste.

(5) Tod Fletcher: früherer Dozent für Geographie und Umweltwissenschaften an der Berkeley Universität, am San Francisco Staats- und am Laney College. Im Jahre 2010 moderierte er die wöchentliche online Radiosendung „9/11 im Kontext.“

(6) Oberstleutnant David Gapp: US Luftwaffenpilot (a.D.) mit 3,000 Flugstunden. Er ist auch zugelassener Untersuchungsbeamter für Flugunfälle, ehemaliger Vorsitzender der Kommission für Flugunfälle und Leiter für die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen in Kampfgebieten der Luftwaffe.

(7) Dr. Niels Harrit: außerordentlicher Professor an der Universität Kopenhagen für Nanowissenschaften und Professor für Chemie. Er war der erste Autor des 2009 im „Open Chemical Physics Journal“ veröffentlichten Berichtes „Aktiv thermitisches Material im Staub der 9/11 World Trade Center Katastrophe festgestellt.“

(8) Dr. Steven E. Jones: zuvor Professor für Physik an der Brigham Young Universität. Er begann mit den Untersuchungen für den von Kollegen überprüften Bericht „Aktiv thermitisches Material im Staub der 9/11 World Trade Center Katastrophe festgestellt.“ Dieses wurde im „Open Chemical Physics Journal“ veröffentlicht.

(9) Kommandant Ralph Kolstad: früherer Kampfpilot der US Marine (a.D.) und Linienflugzeugpilot für 27 Jahre mit 23.000 Flugstunden.

(10) Oberstleutnant Shelton F. Lankford: Offizier des US Marinecorps (a.D.), Kampfpilot mit über 300 Kampfeinsätzen; erhielt das ‚Distinguished Flying Cross‘ sowie 32 Luftwaffenmedaillen, mit über 10.000 Flugstunden.

(11) Dr. Graeme MacQueen: Dozent für Buddhismus und Friedensforschung an der McMaster Universität Kanada. Er gründete das Zentrum für Friedensforschung und dessen Krieg und Gesundheitsprogramm. Seine Forschungen über 9/11 umfassen „Die fiktive Basis für den Krieg gegen den Terror“ und mündliche Zeugnisse des New Yorker Feuerwehrdepartments.

(12) Massimo Mazzucco: Filmemacher mit Auszeichnung, Drehbuchautor und Journalist. Er ist der Herausgeber der Webseite luogocomune.net, die sich Untersuchungen zu 9/11 widmet. Sein Dokumentarfilm „Inganno Globale 9/11“ von 2006 wurde auf Silvio Berlusconis italienischem TV Canale 5 gezeigt. Eine landesweite Debatte schloss sich an.

Seine Dokumentation mit dem Titel „Das Neue Amerikanische Jahrhundert“ wurde weltweit auf Filmfestivals gezeigt. Er bereitet z.Zt. seine dritte Dokumentation vor. Es weist Gegenbeweise zu denen der 9/11 Bewegung zurück.

(13) Dennis P. McMahon: er vertrat 9/11 Familienangehörige im Fall Burke gegen McSweeney. Er war Teil der Unterschriftensammlung zur Abstimmung durch die Wahlberechtigten von New York für eine eigene Untersuchung zu 9/11. Er war auch beteiligt an dem Versuch, die Kampagne „Was bauen?“ durchzuführen. Diese wurde später in „Erinnert Euch an Gebäude 7“ umbenannt.

(14) Rowland Morgan: unabhängiger Journalist, Mitautor von „9/11 Enthüllt.“ In den 1990-ger Jahren schrieb er auch wöchentliche Kommentare im Londoner Guardian und Independent. Zusätzlich war er zusammen mit Ian Hershall Mitautor von „Flug 93 Enthüllt“.

(15) Frances Shure: Geschäftsinhaberin im Ruhestand, zugelassene Berufstiefenpsychologin, und Dozent an der Naropa Universität. Sie ist auch eine langjährige Friedens- und Umweltaktivistin, Mitbegründerin der Colorado 9/11 Visibility Bewegung sowie Mitglied der Bewegung Mediziner für die 9/11 Wahrheit.

(16) Lou Stolzenberg: Physiotherapeut im Ruhestand. Die Anwendung nachweisbasierter Patientenpflege, Glaube und soziale Gerechtigkeit brachte sie 2006 zu Aktivitäten im Bereich Wahrheit zu 9/11. Sie ist die Koordinatorin für Religiöse Führer für die Bewegung 9/11 Wahrheit.

(17) Daniel Sunjata: Film- Fernseh- und Bühnenschauspieler, er spielte in der Fernsehserie „Rette mich.“ Eine Folge behandelte 9/11 als vorgetäuschten Angriff.

(18) Matthew Witt: außerordentlicher Professor an der Universität La Verne in Kalifornien. Sein publiziertes Werk zeigt zusammen mit anderen, dass Schattenregierungseinheiten und Staatsverbrechen gegen die Demokratie Amerikas Legitimität und Gründungsdoktrin untergraben. Seine Arbeiten erscheinen in den Publikationen Administration & Society, American Behavioral Scientist und Public Integrity.

(19) Dr. Jonathan B. Weisbuch (MD, MPH), Arzt: er war leitender AZ Gesundheitsbeamter des Maricopa Countys; er war medizinischer Direktor der Medizinischen Abteilung von Los Angeles; Direktor der Abteilung für Gesundheit und Sozialdienste von Wyoming; Präsident der Amerikanischen Vereinigung der Ärzte für öffentliche Gesundheit; und Berater bei der Herausgabe der Fachzeitschrift ‚American Journal of Public Health.‘

(20) Dr. Paul Zarembeka: SUNY, Buffalo Professor für Volkswirtschaft; Herausgeber der Zeitschrift ‚Research in Political Economy‘; Herausgeber von „Die verheimlichte Geschichte von 9/11“, von ‚Frontiers in Econometrics‘, und Mitherausgeber von ‚Revitalzing Marxist Theory for Today’s Capitalism.‘

(21) Barrie Zwicker: zuvor Reporter für die Detroit News, den Toronto Star und den Toronto Globe and Mail; Kommentator bei Torontos Vision TV; und Dozent für Journalismus an der Reyerson Universität. 2006 veröffentlichte er „Türme des Betrugs: die Vertuschung von 9/11 durch die Massenmedien.“ Er trat 2009 auch in der CBC Fernsehsendung „Die nicht offizielle Geschichte“ auf.

Ehrenmitglieder der Sachverständigengruppe

(1) Dr. Lynn Margulis: Professor an der Fakultät für Geowissenschaften der Massachusetts University. Im Jahre 1983 wurde sie zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften gewählt. 1999 erhielt sie die Presidential Medal of Science. 1998 stimmte die Library of Congress zu, ihre Schriften dauerhaft zu archivieren.

(2) Hon. Michael Meacher, Mitglied des Britischen Parlaments für die Labour Partei. Von 1997 bis 2003 war er Staatsminister für Umwelt. Zu 9/11 sagte er:

“Ich ergreife für keine der Theorien Partei, was tatsächlich passiert ist, da es meiner Meinung nach noch viel zu viele Ungewissheiten gibt – ich weiß nur, dass die offizielle Version so viele Fehler und Ungereimtheiten enthält, und deshalb in ihrer jetzigen Form einfach unglaubwürdig ist.“

(3) William F. Pepper: Anwalt für internationale Menschenrechte, er vertrat die Familie von Dr. Martin Luther King in einem zivilrechtlichen Prozess, der die Wahrheit über seine Ermordung ans Tageslicht brachte, ebenso die Unschuld von James Early Ray.

Er ist auch der frühere Beauftragte der Universität Oxford des Seminars für Internationale Menschenrechte des Vereinigten Königreiches; seit langem befürwortet er eine umfassende und unabhängige Untersuchung als angemessenes Andenken an die Personen, die ihr Leben verloren, und um eine ausstehende Verpflichtung ihren Familien gegenüber, deren Fragen unbeantwortet bleiben.

(4) Andreas von Bülow: deutscher Schriftsteller, Rechtsanwalt und Politiker, war für 25 Jahre Mitglied des Deutschen Bundestags, Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Minister für Forschung und Technologie.

Er war auch Mitglied des Bundestagsausschusses für Nachrichtendienste. Untersuchungen über kriminelle Aktivitäten westlicher Geheimdienste wie auch zwei Bücher mit den Titeln „Im Namen des Staates“ und „Die CIA und der 11. September“ folgten nach.

Verwalter der 9/11 Konsens Sachverständigengruppe

(1) Dr. David Ray Griffin: Professor (em.) für Philosphie und Religion an der Claremont School of Theology und an der Claremont Graduate University. Seine 37 Bücher untersuchen hauptsächlich die Wissenschafts- und Religionphilosophie. Darunter sind 10 Bücher, die 9/11 definitiv und umfassend behandeln.

Diese umfassen “The New Pearl Harbor: Disturbing Questions About the Bush Administration and 9/11;” “The New Pearl Harbor Revisited: 9/11, the Cover-Up, and the Expose;” “The 9/11 Commission Report: “Omissions and Distortions;” und sein neuestes Buch mit dem Titel “9/11 Ten Years Later: When State Crimes Against Democracy Succeed.”

Griffin ist der führende Wissenschaftler zu 9/11. Er fühlt sich ganz der Wahrheit und ihrer vollen Aufdeckung verpflichtet.

(2) William Veale: Rechtsanwalt, war Dozent für Kriminalprozessverfahren an der Boalt Hall Fakultät für Recht der University of California und Stellvertretender Öffentlicher Hauptverteidiger im Fall Contra Costa County, Kalifornien. Durch Gerichtsauftritte und seinen Blog Vealetruth befasst er sich auch mit der Bekanntmachung von Tatsachen über 9/11. Er ist auch ehrenamtlicher Sprecher in Rechtsfragen der 9/11 Konsens Sachverständigengruppe.

(3) Elizabeth Woodworth: Bibliothekarin im Ruhestand im Bereich Gesundheitswissenschaften, verfasste das Buch „What can I do? Citizen Strategies for Nuclear Disarmament.“ Sie befasst sich mit der Untersuchung von Beweisen zu 9/11, dem Editieren von Büchern und dem Verfassen von mit 9/11 verwandten Artikeln. Sie ist auch Mitbegründerin und Koordinatorin der Sachverständigengruppe 9/11 Konsens.

Schlussbemerkung

9/11 war das bestimmende Ereignis unserer Zeit. Viele Kriege folgten danach. Weitere Kriege sind geplant. Amerikas Geschäft ist das Führen von Kriegen – dauerhafte, zerstörerische und gesetzlose Kriege.

Globale Terrorkriege wüten – ein anderer (Krieg) gegen die Wahrheit, gegen demokratische Werte, gegen die Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit, soziale Gerechtigkeit und gegen die Freiheit.

Die offizielle 9/11 Lüge zu entlarven ist der lebenswichtige erste Schritt, um den globalen Albtraum zu beenden, der die gesamte Menschheit bedroht, sollte er nicht beendet werden.

Dem Kampf gegen das, was unter keinen Umständen akzeptabel ist, beizutreten ist deshalb unbedingt notwendig. Im Anbetracht dessen, was auf dem Spiel steht, gibt es keine Alternative oder Zeit zu verlieren.

Stephen Lendman lebt in Chicago und kann unter lendmanstephen@sbcglobal.net kontaktiert werden.

Übersetzt von Karl Kaiser
---------------------
Disclaimer: The contents of this article are of sole responsibility of the author(s). The Centre for Research on Globalization will not be responsible for any inaccurate or incorrect statement in this article. The Center of Research on Globalization grants permission to cross-post original Global Research articles on community internet sites as long as the text & title are not modified. The source and the author's copyright must be displayed. For publication of Global Research articles in print or other forms including commercial internet sites, contact: publications@globalresearch.ca

www.globalresearch.ca contains copyrighted material the use of which has not always been specifically authorized by the copyright owner. We are making such material available to our readers under the provisions of "fair use" in an effort to advance a better understanding of political, economic and social issues. The material on this site is distributed without profit to those who have expressed a prior interest in receiving it for research and educational purposes. If you wish to use copyrighted material for purposes other than "fair use" you must request permission from the copyright owner.

For media inquiries: publications@globalresearch.ca
Copyright © Stephen Lendman, Global Research, 2012

Steckt der saudische Geheimdienstchef »Chemie-Bandar« hinter den Chemiewaffenangriffen in Syrien?

lesen!
http://www.globalresearch.ca/steckt-der-saudische-geheimdienstchef-chemie-bandar-hinter-den-chemiewaffenangriffen-in-syrien/5349279

65.000 Söldner in Syrien

Nach einer algerischen Quelle sind es ungeheure 65.000 ausländische Söldner, die als "Freiheitskämpfer" sich in Syrien aufhalten.
Im Vergleich dazu hatte die syrische Armee (also die Armee der Regierung) in Friedenszeiten 420.000 Truppenstärke - wie es gegenwärtig damit aussieht, ist nicht bekannt.
Nicht in den 65.000 enthalten sind alle einheimischen bewaffneten Verbände, Milizen, Selbstschutzstrukturen usw. gleich welcher Couleur.
Nicht dazu zählen also die (nach dieser algerischen Quelle) 25.000 Kämpfer der Freien Syrischen Armee, die sich im Land selbst aufhalten, sowie 6-7000 weiterer, die sich in Trainingscamps in der Türkei oder in Jordanien aufhalten.

Es geht also nur um die 65.000 Kämpfer, die in der Quelle "Söldner" genannt werden, also bezahlte Berufssoldaten, die als "Freiheitskämpfer" auftreten und so gut wie komplett islamistischen Gruppierungen zuzurechnen sind.

Diese Söldner kommen ausfolgenden Ländern:
Libyen 15.000
Tunesier 10.000
Libanesen 10.000 (nach der Quelle finanziert von der Familie Hariri)
Türken 10.000
Jordanier 4.000
Iraker 5.000
Tschétschènen 1.000
Ägypter 1.500
Afrikaner aus Mali oder Senegal einige hundert
Palästinenser einige hundert
Bosnier 1000
Groß-Britannien 500
Frankreich 100
Australien 100
Saudi-Arabier 3500
Yemeniten 1500
Kuwaitis 300
Golfstaaten 700
pakistanische Taliban 1500

Es ist wichtig, dass hier von Söldnern gesprochen wird und nicht etwa von etwas in der Art freiwilliger Interbrigadisten.
Quelle:
http://www.algerie1.com/actualite/exclusif-plus-de-65-000-mercenaires-combattent-en-syrie/
Die Privatisierung des imperialistschen Krieges, eine Tendenz, die sich auch schon im Irak und in Libyen abzeichnete, ist damit manifest geworden.
Es handelt sich um eine geänderte Strategie des US-Imperialismus. Der Einsatz von Bodentruppen hat sich als zu riskant herausgestellt, es zeichnet sich eine Arbeitsteilung zwischen Bombendrohung/Bombardierung aus der Luft durch NATO und Bodentruppen aus angeheuerten Söldnern am Boden ab.

Die hohe Arbeitslosigkeit in allen genannten Ländern macht eine solche Strategie naheliegend, zumal rein äußerlich Söldner von Freiheitskämpfern kaum zu unterscheiden sind.
Die Kosten von 150 Dollar pro Kämpfer und Monat machen den Einsatz islamistischer Söldner zu einer wirklich "billigen" oder kostengünstigen Angelegenheit, kein Vergleich zum Einsatz etwa amerikanischer Bodentruppen.
Auch müssen solcherart angeheuerte Söldner nicht versorgt werden - wie im 30jährigen Krieg versorgen die Truppen sich aus dem Land.

Sicherlich ist ein Großteil dieser Söldner reines "Kanonenfutter", aber das fällt nicht weiter auf und kein Hahn kräht danach, schon gar nicht in westlichen Medien.

Es besteht für mich kein Zweifel, dass durch diese Masse an Söldnern jede authentische syrische Opposition im Land selbst längst "überflutet" und überlagert ist. Die syrische Revolution darf insofern durchaus als "gekidnappte" Revolution bezeichnet werden.

Eine solche Entwicklung zeichnete sich meines Erachtens schon beim Sturz Gaddafis in Libyen ab. Ich fand damals (2011) zahlreiche Hinweise auf die Tätigkeit internationaler Söldnerunternehmen im Lande selbst (vor allem im Osten), wobei sich jede Söldnerfirma (es gibt deren weltweit viele hundert) offensichtlich ihre "eigenen Milizen" hielt. Aber der Einsatz ausländischer Söldner hielt sich da noch in Grenzen (wenngleich sogar reguläre und gekennzeichnete Einheiten aus Katar gesichtet wurden, von westlichen Special Forces, die Gaddafi aufspürten und seinen Henkern auslieferten, ganz abgesehen).
Jetzt in Syrien hat der Einsatz von Söldnern massivste Formen angenommen. Da aber im Unterschied zum Irak, wo die Söldner von Blackwater & Co aus der ganzen Welt angeheuert waren, das ganze unter "Bürgerkrieg" laufen soll, ziehen die Kriegsunternehmer den "islamischen Dschihad" als ideologische Abdeckung vor.

Juden sagen Nein zu AIPAC und nein zur Bombardierung Syriens

Wer es nicht weiß:
AIPAC bedeutet American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) dt.: „Amerikanisch-israelischer Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten".
http://de.wikipedia.org/wiki/AIPAC
Dieser Verband stellt sich selbst als pro-israelische und pro-jüdische Lobby-Organisation dar und ist in der us-amerikanischen Elite außerordentlich einflussreich. Im Zusammenhang mit dem syrischen Bürgerkrieg ist AIPAC harter Kern der Kriegsbefürworter.
Dem Anspruch von AIPAC, speziell jüdische Interessen (also die Interessen jüdischer Populationen in Israel und USA) zu vertreten, ist schon in der Vergangenheit nicht zuletzt von prominenten jüdischen US-Bürgern widersprochen worden; eher darf man AIPAC als eine getarnte Lobbyorganisation der US-israelischen Rüstungsindustrie unter Mißbrauch der jüdischen Identität ansehen. Die bloße Existenz und Selbstpräsentation von AIPAC als "jüdische" Lobby gibt rechtsradikalen Strömungen immer wieder Gelegenheit, die Ideologie einer "jüdischen Weltverschwörung" wieder herauf zu beschwören. Doch ein näherer Blick hinter die Kulissen von AIPAC macht den dominanten Einfluß des amerikanisch-israelischen Militärindustriellen Komplexes deutlich, was allein schon repräsentativ an folgenden AIPAC-Mitgliedern zu erkennen ist:
George W. Bush, ehemaliger Präsident der USA, Republikaner
George H. W. Bush, ehemaliger Präsident der USA, Republikaner
Dick Cheney, ehemaliger Vizepräsident der USA, Republikaner
Nancy Pelosi, ehemalige Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Demokratin
Bill Clinton, ehemaliger Präsident der USA, Demokrat
Hillary Clinton, US-Außenministerin, Demokratin
Condoleezza Rice, ehemalige US-Außenministerin, Republikanerin
John Kerry, Senator, war Kandidat der Demokratischen Partei für die US-Präsidentschaftswahl 2004
John McCain, Senator, war Kandidat der Republikanischen Partei für die US-Präsidentschaftswahl 2008
siehe
http://de.wikipedia.org/wiki/AIPAC
Besonders "pikant" in dieser Auflistung sind natürlich die beiden Bushs, denn der Großvater von G.W.Bush, Prescott Bush, hatte in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts immerhin die massive Förderung der NSDAP im Auftrag amerikanischer Banken und Großindustrieller maßgeblich orchestriert und "eingefädelt".
http://de.wikipedia.org/wiki/Prescott_Bush
Die "jüdische Interessensvertretung" ist also bloße Fassade.
Von daher ist es begreiflich, dass weltweit viele sich als jüdisch definierende Menschen es für notwendig sehen, sich von den Machenschaften von AIPAC in aller Deutlichkeit zu distanzieren.
Das liest sich dann so (von mir übersetzt):

Wir Juden opponieren gegen Aufforderung an die USA Syrien zu bombardieren

Wir sind entsetzt, dass AIPAC hunderte von Lobbyisten aussendet, um den Kongreß dazu zu bewegen, eine Resolution zur Bombardierung Syriens zu verabschieden.
Die Medien berichten außerdem, dass Sheldon Adelson und die Republican Jewish Coalition hart den Kriegskurs vorantreiben.
Wir möchten nicht, dass Juden still beiseite stehen, wenn AIPAC als machtvolle Israel-Lobby die USA im Widerspruch zu internationalen Gesetzen und der amerikanischen öffentlichen Meinung in den Krieg treibt.
Die israelische Regierung sollte aufhören, mit dem Finger auf andere zu zeigen und seinen eigenen Mißbrauch mit Chemiewaffen eingestehen. Sie benutzte weißen Phosphor bei ihrer schrecklichen Attacke auf Gaza 2008. Über viele Jahre hinweg hat sie rücksichtslos Gas eingesetzt und viele, viele Palästinenser getötet oder krank gemacht.

Der Glaube der israelischen Regierung, dass Juden besser dran sind, wenn die arabischen oder muslimischen Länder eines nach dem anderen am Boden zerstört sind, muß in Frage gestellt werden und ist verantwortungslos.

Der in diesem Text erwähnte Sheldon Adelson ist Multimilliardär, gilt als der 15.reichste Mensch der Welt und kann als Personifkation des amerikanische-israelischen militärindustriellen Komplexes angesehen werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sheldon_Adelson
Die vorstehende Deklaration wurde am 9/9/2013 von folgenden Persönlichkeiten des jüdischen Lebens unterzeichnet:
Stanley Heller, host of The Struggle Video News, Connecticut
Liz Aaronsohn, Ed.D., retired professor, daughter of a rabbi
Medea Benjamin, Code Pink
Lenni Brenner, Hamden, Connecticut, Author, Zionism In The Age Of The Dictators
Seth Farber, New York
Tamar Pelleg-Sryck, Human Rights Lawyer, Tel Aviv
Tony Greenstein, UK
Dan Fischer, Bridgeport, CT
Angela Godfrey-Goldstein, Advocacy Officer, The Jahalin Association, (Al Khan el Ahmar)
Alisa Klein, Leeds, MA, Public Policy Consultant and anti-war activist
Miriam (Goldberg) Swenson, New Jersey, retired professor
James Cohen, Paris, France, Professor, University of Paris 3 (Sorbonne- Nouvelle)
Judith B. Solomon, NYC, Women in Black
Jennifer Loewenstein, Wisconsin
Diana Neslon, Greater London in the United Kingdom
Joseph Levine, Professor of Philosophy, University of Massachusetts Amherst, Amherst, Massachusetts
David Finkel, managing editor of AGAINST THE CURRENT (affiliation for identification only)
Tsilli Goldenberg, Jerusalem, Israel
Darlene Wallach, California, Justice for Palestinians
Savvas Michael-Matsas, Greece
Steve Krevisky, Congress of Conn. Community Colleges-4C’s/SEIU
Ivy Sichel, The Hebrew University, Israel
Aram Saroyan,Los Angeles, writer
Jane Harries, Wales, United Kingdom, Coordinator for Fellowship of Reconciliation in Wales
Dustin Friedman, New York
Alice Rothchild, MD
Dorothy Naor, activist against the Colonization of Palestine, Israel
Dorothy M. Zellner, New York member, Jews Say No!
David Makofsky, retired Anthropologist, Oakland, California
Tamar Yaron, Israel, Encounter-EMEM for Israel-Palestine peace activities
Warren Davis, Philadelphia, Exec. V.P. (retired), AFGE L. 2006
Stewart Robinson,Jewish Voice for Peace
Karen Platt Albany CA JVP member
Beverly Stuart, Seattle, WA
Alice Kisch, JVP and am also a steering committee member of NorCal FOSNA (Northern California Friends of Sabeel-North America
Sylvia Finzi (London)
Yom Shamash, Vancouver, BC, Canada, Independent Jewish Voices
Neil Hertz, Ithaca, NY, Professor of Humanities, emeritus
Ethan Young, Brooklyn NY
Ned Rosch, Portland OR
Gilbert Wald, New Jersey, small businessman, Yale graduate 1972
Ken Cornet, Washington, CT USA
Sherna Berger Gluck – retired academic, activist
Judith Kolokoff , Seattle WA., Human rights activist
Michael Letwin, Jews for Palestinian Right of Return
Marcia Bernstein, Brooklyn,retired social worker
Lenny Lapon, Springfield, MA, Educator
Murray Polner, USA. editor-writer
Kimberly Dugan, West Hartford, Connecticut
Seth Godfrey, New Haven, Ct., Business Reference Librarian-New Haven Free Public Library and Commissioner on the City of New Haven Peace Commission
Hedy Epstein, St. Louis
David Letwin, Jews for Palestinian Right of Return
Lyn Stein, San Francisco, CA
Libby Frank, Philadelphia, Pa. Member Middle East Comm., Women’s Int’l. League for Peace & Freedom
Paula Orloff, Nevada City, retired teacher
Yoram Gelman, Tarrytown, NY — and Haifa, 1940
Paola Canarutto, Italy
Laura Myerson, WESPAC
Lillian Rosengarten, only American on the Jewish Boat To gaza in 2010, psychoanalyst, poet and writer
Rael Nidess, M.D., Marshall, TX USA
Leslie Lomas, Ph.D., Boulder, Colorado
Mike Kurland, Mansfield Center, Ct.
Miriam Kurland, Mansfield Center, Ct.
Aram Ayalon, professor of Teacher Education, CCSU, New Britain
Elizabeth Block, Toronto, Canada
Kit Wainer, teacher, NYC
Diane Isser, Philadelphia
Dr Brian Robinson, Retired NHS psychiatrist
Milton Keynes, England UK
Moshé Machover, Professor(emeritus), Israeli dissident
Abe Hayeem, Chair, Architects and Planners for Justice in Palestine (APJP), UK
Rosamine Hayeem, London, UK
Charles Post, NY, PSC-CUNY/AFT 2234
Sherry Wolf, International Socialist Organization
Robert Naiman, Urbana, Illinois, Policy Director, Just Foreign Policy
Carol Walter, Farmington CT
Richard Kuper, Highgate, London, UK
Martin Oppenheimer, retired professor, Franklin Twp. N.J.
Henry Norr, Berkeley, CA USA
Beryl Maizels, Wembley, Middx., retired language teacher, JfJfP
Batya Hecker, Austin, Interfaith Community for Palestinian Rights
Tikva Honig-Parnass, Israel, Jews for the Palestinian Right of Return
Hillel Tictin, Professor-Emeritus, University of Glasgow, Scotland
Roland Rance, Britain
Inbar Tamari, Britain
Malkah Feldman, MA, USA
Myrna Fichtenbaum, Lawrenceville,NJ
Annie Zirin, Evanston, Il
Professor Dennis Kortheuer, Long Beach, Ca.
Emily Chisefski Alma, Coordinator, Chico Palestine Action Group, Chico, CA
Jean Pauline, Bay Area Women in Black, Oakland, California
Tami Etziony, Bay Area Women in Black, Oakland CA
Judith Bernstein, Munich, Germany
Carl Rosenberg, Vancouver, BC, editor of Outlook: Canada’s Progressive Jewish Magazine
Sid Shniad, Surrey British Columbia, Member, national steering committee, Independent Jewish Voices Canada
Kamran Ghasri, Iranian-American Jewish from Los Angeles, active with Israel Divestment campaign www.israeldivestmentcampaign.org, CA Green Party
Judith Weisman Toronto Ontario, Independent Jewish Voices
Dorothy Field, Victoria BC Canada
Sam Bernstein, Seattle, WA
Sarah Wolf
Paula Friedland Panzarella, New Haven, CT, poet and peace activist
Sherry Gorelick, Women in Black Union Square, NYC, Professor Emerita, Rutgers University
Phyllis Bloom, L. Ac., Woodstock, NY
Marian Feinberg, Environmental and Social Justice Activist
Sid Frankel, Ph.D., Associate Professor, Faculty of Social Work, Winnipeg, Manitoba, Canada
Marcia Almey, Ottawa, ON

Quelle:
http://mondoweiss.net/2013/09/jews-say-no-to-aipac-and-say-no-to-bombing-syria.html

Nemeticos Politblog

Nemeticos unausrottbarer Politblog seit der Stilllegung auf myblog.de auf Veranlassung von "unbekannter" Seite Dezember 2008, kurz vor Beginn des Gaza - Massakers

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

korrektur
das ist doch kein Centurion. Meine Recherchen ergaben,...
Donald (Gast) - 16. Aug, 17:23
letztes Bild Panzer seitlich
sorry aber das ist kein Merkava sondern ein britischer...
Donald (Gast) - 16. Aug, 17:16
................
http://farc-ep.co/
Кузьмич (Gast) - 14. Nov, 17:51
Nemeticos Politblog zieht...
Nemeticos Politblog wird für die nächste...
nemetico - 28. Apr, 08:46
Rock aus Ungarn
nemetico - 26. Feb, 18:42
Große Streikkundgebung...
Seit Juli 2013 kämpfen die Beschäftigten...
nemetico - 28. Nov, 11:57
Koalitionsvertrag
Wer auch nur irgendwelche Hoffnungen in den Koalitionsvertrag...
nemetico - 28. Nov, 11:50
Lebenslänglich Gefängnis...
Ist so etwas möglich? Allerdings. Und wo? In Japan. Ich...
nemetico - 27. Nov, 10:38
Danke der Nachfrage
Nein, ich bin nicht offline, habe derzeit leider nur...
nemetico - 27. Nov, 10:20
ich hoffe Sie sind nicht...
ich hoffe Sie sind nicht wie politblog.net offline...
gerd (Gast) - 26. Nov, 11:09

Archiv

August 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 

RSS Box

Altersarmut: Da ist niemand mehr, der sie stoppen will
Bestandsaufnahme Neu ist das, was der Sozialverband...
24. Aug, 11:11
Wasserflaschen gegen Axtangriffe?
Kommentar Ok, den Zivil- und Katastrophenschutz mal...
22. Aug, 09:10
Auf der Suche nach dem Rechten im Linken
von Roberto de Lapuente Kommen wir mal zu was Romantischem....
19. Aug, 13:51
Lasst Beatrix von Lurch endlich rechts liegen!
#wolfswort Wir müssen reden. Darüber, worüber...
19. Aug, 11:20
Ist das der Beginn vom Ende der Deutungshoheit?
In Großbritannien hat sich die geballte Front...
18. Aug, 13:33
Starke Gewerkschaften sind der Schlüssel für sichere...
Die Katastrophe vom Rana Platz am 24. April, bei der...
nemetico - 10. Jul, 00:12
Gegen den Schulterschluss von Gewerkschaften und Militär
Gegen den Schulterschluss von Gewerkschaften und Militär. Beteiligt...
nemetico - 26. Jun, 12:21
27.06 – Gegen Prekäre Arbeitsbedingungen in der Böll-Stiftung...
Hallo liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Freunde,...
nemetico - 26. Jun, 11:32
Doro Chiba Erdbeben Report Nr 54
(Leider nur in englisch, da ich gerade keine Zeit habe...
nemetico - 24. Jun, 13:26
Proteste in Griechenland
+++ weitergeleitet +++ Datum: Thu, 13 Jun 2013...
nemetico - 17. Jun, 14:17
Veranstaltung 15.6.2013: Die Anti-Atom-Bewegung und die Arbeiterbewegung...
Vom 14. bis zum 18.6.2013 weilt eine Delegation japanischer...
nemetico - 14. Jun, 09:19
Warnstreik bei Karstadt in Berlin
Im Einzelhandel gab es bereits den ersten Warnstreik...
B.I.Bronsteyn - 2. Jun, 12:15
Call for a World Rally to Abolish All Nuclear Plants and Weapons...
Steering Committee of 68th Anniversary of atomic bombing—Aug....
B.I.Bronsteyn - 1. Jun, 09:29
Solidarität mit dem Turkish-Airlines-Streik!
Fliegt nicht mit Turkish Airlines! Die Beschäftigten...
B.I.Bronsteyn - 31. Mai, 23:50
Besuch japanischer Aktivisten und Gewerkschafter in Berlin
Vom 14. bis zum 18.6.2013 weilt eine Delegation japanischer...
B.I.Bronsteyn - 30. Mai, 18:47
Neues vom Streik bei Edeka
... wir streiken weiter wenns sein muß, und kein...
B.I.Bronsteyn - 27. Mai, 22:49
Neuigkeiten vom Streik bei Edeka in Nordbayern
(von Streikenden vor Ort) Ein polnischer Leiharbeiter...
B.I.Bronsteyn - 24. Mai, 19:53
Lohndumping nur bei Neupack, Amazon, Karstadt? Auch bei Deutschlands-Renommierfirm a...
Bericht über Lohndumping in Daimler-Werken „Drei...
B.I.Bronsteyn - 23. Mai, 20:23
Abschied vom Tarifvertrag: Der Abstieg ins Prekariat
Tarifrunde Einzelhandel – Karstadt verabschiedet...
B.I.Bronsteyn - 23. Mai, 20:22
Aufstand bei Amazon
An vier von acht Standorten in Deutschland haben die...
B.I.Bronsteyn - 23. Mai, 20:21

Meine Kommentare

Danke der Nachfrage
Nein, ich bin nicht offline, habe derzeit leider nur...
nemetico - 27. Nov, 10:20
verbreiten
Nun, die "Freunde Syriens" sind nicht allmächtig....
nemetico - 29. Feb, 13:39
Danke für den Link!
Hochinteressant. Nur: warum denn löschen? Verbreiten!
nemetico - 27. Feb, 04:26
US-gesteuerte NGOs
Die Existenz dieser US-gesteuerten NGOs ist auch mir...
nemetico - 31. Dez, 16:55
Genau das meine ich
Von einem Schmusekurs mit den USA habe ich nicht gesprochen,...
nemetico - 30. Dez, 23:15

Suche

 

Status

Online seit 3372 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 29. Jun, 02:00

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Wetter

[invalid weatherstation]

Zufallsbild

muetze

Web Counter-Modul (seit 9.Januar 2009)

kostenloser Counter


ab 12.7.2012: free counters

Musikliste


Michael Heart
We will not go down

Gruss an die Weltmacht

Der "lange Arm" des militärindustriellen Komplexes versuchte aus meiner Sicht mir Ende 2008 die Stimme abzudrehen, indem mir während des Editieren mein Blog nemetico.myblog.de gelöscht und die Zugriffsrechte entzogen wurden. Dank mein-parteibuch.com sind aber alle meine Artikel im cache dieses Blogs weiterhin verfügbar. Wenn Sie nachlesen wollen, welche ruchlosen Texte in NEMETICOS POLITBLOG auf myblog.de "interessierte Kreise" den Lesern offenbar vorenthalten werden sollten, dann schauen Sie einfach mal hier rein. Hetzerische islamfeindliche Blogs, die aus meiner Sicht als offen faschistische Publikationen betrachtet werden müssen, werden von myblog.de natürlich weiterhin gehostet. Auch alle Artikel des populären politblog.net, an dem ich auch zeitweise mitarbeitete, sind von den aufmerksamen Bloggern von mein-parteibuch.com gecacht worden. No chance!

Kein Geld ausgeben für Massenmord!

Bei Waren aus Israel beginnt der EAN-Code mit 729. -

Ein Lied für Gaza

geht um die Welt: -------------------------------- We will not go down In the night, without a fight You can burn up our mosques and our homes and our schools But our spirit will never die We will not go down In Gaza tonight -------------------------------- URL

Informiert euch selbst! Misstraut den Medien der Massenmordpropaganda!

Hier wird zensiert!

Ich bin von meiner bisherigen Handhabung von Kommentaren in meinem Blog abgewichen. Antisemitische, antijüdische, zionistische, antipalästinenische, antiarabische, antiislamische und sonstige faschistischen und volksverhetzenden Posts werden kommentarlos gelöscht. Sucht euch andere Plätze, ihr Gesindel! Diese Webseite wird sich jederzeit gegen jede "völkische" oder rassistische Interpretationen von Geschehnissen wenden. Verantwortung für Untaten tragen keine abstrakten "Völker", sondern stets konkrete Menschen mit Namen und Adresse. Diese müssen zur Verantwortung gezogen werden! Mit Herrenmenschen - Ideologien wird in diesem Blog nicht mehr diskutiert. Dieser Blog steht zudem stets und unwiderruflich auf Seiten von "Untermenschen" gegen "Herrenmenschen" (wie auch immer sie sich titulieren mögen), und zwar so lange es solche Systeme und Ideologien gibt. Hierbei wird es KEINE "Ausgewogenheit" geben.

"Terrorismus"
911
Afghanistan
Afrika
Agent Provocateur
Ägypten
Arbeiterklasse
Argentinien
Atomkraft
Banken
BDS - Boykottiert Israel!
Berlin
Chavez
CIA
Danketsu-Blog
Der Speigel -äh- Spiegel
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren